Wer ist deine beste Freundin / dein bester Freund?

Wer ist deine beste Freundin / dein bester Freund?

Ich will beginnen mit einer Geschichte, die ich vor einiger Zeit gehört habe – und die mich sehr bewegt hat. Nachdem ich sie gehört hatte, wusste ich genau, wer meine beste Freundin sein sollte – und was ich dafür tun kann!

Eine Geschichte über die beste Freundin

Eine Frau hat das erste Date nach einigen Jahren als Single. Die Online-Bekanntschaft scheint richtig gut zu passen, und beim ersten Treffen “in echt” wirkt er gleich sympathisch, mit dem könnte es was werden.🥰😍😊

Und dann der Schock: nach einer Viertelstunde sagt er: “du, sorry, das mit uns wird nichts” – und geht. 😧😨

Sie ist am Boden zerstört, mit letzter Kraft ruft sie ihre beste Freundin an und erzählt, was gerade passiert ist.

Die Freundin antwortet: “Ist doch klar, was hast du denn schon erwartet? Mit deutlich über 40, optisch hattest du noch nie viel zu bieten. Warum gehst du überhaupt zu einem Date, wer will dich schon haben?”

An der Stelle blieb mir fast die Luft weg – “was ist das denn für eine Freundin?” dachte ich ärgerlich, “Die wäre die längste Zeit meine Freundin gewesen. Wenn das jemand zu mir sagen würde in dieser Situation, dann wäre ich echt sauer!”

Aber die Geschichte ging noch weiter:

Tatsächlich hat die Frau gar niemanden angerufen, es war ein innerer Dialog. All diese verletzenden und demütigenden Worte kamen von ihr selbst. Von Stimmen in ihrem Inneren, die irgendwann in ihr entstanden sind, die sie ihr Leben lang begleiten.

An dieser Stelle war ich wieder berührt – diesmal zu Tränen. Denn genau so oder ähnlich habe ich auch oft mit mir selbst geredet. Ich war mir selbst so oft eine ganz miese Freundin! Ich habe mich bei jeder Gelegenheit heftig kritisiert.

Mein Entschluss – mir selbst die beste Freundin sein!

Und dann habe ich mich entschieden, es anders zu machen, mir selbst die beste Freundin zu sein. Wenn ich mit mir selbst unzufrieden bin oder wenn ich etwas schwieriges erlebe, dann versuche ich zu schauen: Was für eine Reaktion würde mir jetzt guttun? Was sollte eine beste Freundin jetzt sagen oder machen?

Das klappt nicht immer, aber wenn es klappt, dann macht es einen gewaltigen Unterschied! Mein Leben ist um ein Vielfaches schöner und entspannter, seit ich versuche mich selbst liebevoll zu unterstützen.

Ich gehe sogar noch weiter: für mich ist das ein wichtiger Schritt hin zu innerem Frieden, und damit auch ein Beitrag zu mehr Frieden in der Welt. Wenn ich nicht mehr ständig Energie dabei verliere, mit mir selbst zu kämpfen, dann habe ich viel mehr Energie zur Verfügung, um andere Menschen zu unterstützen. Und es ist um einiges einfacher, auch mit Menschen in meiner Umgebung liebevoll – oder zumindest freundlich – umzugehen, wenn ich innerlich entspannt bin.

Selfie von Judith vor einem blühenden Kirschbaum - Text "Meine beste Freundin" und Smiley mit Herzchen
Darf ich vorstellen, das bin ich – meine beste Freundin!

Als ganz besonders hilfreich habe ich in diesem Zusammenhang die Gewaltfreie Kommunikation und die Spiritualität erlebt. Die Gewaltfreie Kommunikation bringt mich in Kontakt mit mir selbst und anderen Menschen auf Ebene der Worte, Gedanken, Gefühle und Grundbedürfnisse die alle gemeinsam haben.

Die Spitualität hat für mich einen ähnlichen Effekt auf einer anderen Ebene – jenseits von menschlichen Konzepten. In Kontakt sein mit etwas, was allumfassend ist und trotzdem nicht greifbar ist. Etwas voller Liebe, das mich auf einer tiefen Ebene gleichzeitig zentriert und mit allem verbindet.

Wie im außen so im innen

Ganz alleine geht es nicht – es braucht auch andere Menschen als gute Freunde.

Zum Glück erlebe ich das oft. Die Menschen, mit denen ich viel Zeit verbringe, sind für mich unterstützend, ich mag den Kontakt und Austausch mit ihnen. Das einzige was ich manchmal bedaure, ist dass der Kontakt nicht häufiger ist.

Ich bin fest davon überzeugt: Alles was die Beziehung zu mir selbst verbessert, trägt auch dazu bei, dass meine Beziehungen mit anderen Menschen besser werden.

Bei echten Freunden ist es doch so: Auch wenn man sich jahrelang nicht sieht, sich aus den Augen verloren hat, kaum noch Kontakt hatte – irgendwie ist trotzdem immer eine Verbindung da. Wenn man sich dann wieder trifft, spürt man oft sofort wieder die Vertrautheit, die Gemeinsamkeiten, es passt einfach. Und auch bei Streit – wenn die Freundschaft stark ist, dann gibt es nach dem Streit eine Versöhnung und die Freundschaft kann sogar an einem Streit wachsen und enger werden.

Und im Inneren ist es auch so: egal wie lange ich mich selbst ignoriert habe, egal wie negativ meine Selbstgespräche sind. Ich kann mir das jederzeit selbst verzeihen. Ich kann jederzeit damit anfangen, wieder mehr mit mir in Kontakt zu kommen. Wenn ich das will, gibt es mit Sicherheit einen Teil in mir, der nur darauf gewartet habe, dass ich endlich den ersten Schritt mache.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Pingback: itemprop="name">Friede Freude Feldsalat - Judith Pfeiffer - AufblühCoach

Schreibe einen Kommentar