Kategorien
Gewaltfreie Kommunikation Veranstaltungen

interaktiver Vortrag: Achtsam – Klar – Stark

Geht es Dir auch manchmal so?

  • Bist Du mit etwas in Deinem Leben unzufrieden und weißt nicht recht, was und wie Du das ändern kannst?
  • Wenn Dich bei jemandem etwas stört, hast Du dann Angst es könnte unhöflich sein oder den anderen verletzen, wenn Du es ansprichst?
  • Wenn Du von jemandem genervt bist, traust Du Dich manchmal nicht es anzusprechen, weil Du befürchtest, dass es nichts bringen könnte oder dass es sogar zum offenen Streit kommt, oder sogar zu Trennung oder Kündigung?
  • Wenn Dich jemand um etwas bittet, sagst Du dann manchmal “ja”, obwohl Du überhaupt nicht willst oder Dir sowieso schon alles zuviel ist?

Mir ging es sehr, sehr oft so. Bis ich beschlossen habe, dass ich das nicht mehr will. Ich will nicht mehr alles schlucken, nur um des lieben Friedens willen. Ich will nicht mehr alles einstecken und zu allem “ja” sagen, nur weil ich Angst habe allein zu sein. Und gleichzeitig will ich nicht zum rücksichtlosen Egoisten werden, der nur sich selbst wichtig nimmt, und ich will nicht einer von denen sein, der gedankenlos mit verletzenden Worten um sich wirft.

Für mich ist der Schlüssel zu so einer Veränderung die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation. Ich versuche zu spüren, wie es mir mit einer Situation geht, und so einen immer besseren Draht zu mir selbst zu haben – und auch schneller zu bemerken, wenn mir eine Situation nicht guttut. Und ich stelle mir dann die Frage, um was es mir gerade eigentlich wirklich geht – was steckt hinter meinem Genervt-sein, hinter meinem JA-sagen-und-NEIN-meinen, hinter meiner Angst vor Streit und Verlassenwerden. Und dann werde ich ganz automatisch offen dafür, mich zu fragen um was es dem anderen wohl gehen könnte. Das bedeutet “Achtsamkeit” für mich. Ich bin achtsam(er) für das, was gerade bei mir passiert, und ich bin achtsam(er) für das, was den anderen gerade bewegt. Immer öfter gelingt mir das auch im Alltag – in ganz kleinen Schritten – allmählich immer besser.

Aus dieser Haltung heraus kann ich viel leichter Dinge ansprechen, die mir nicht gefallen. Die innere Klarheit, um was es mir geht, gibt mir eine innere Stärke die es ermöglicht, das auch klarer an andere Menschen zu kommunizieren, auf eine Art und Weise die für den anderen auch besser annehmbar ist – weg von den Vorwürfen und Urteilen (“wie kann man nur”, “der ist einfach blöd”, “du bist immer …”, “nie machst du …”) – hin zu dem was mir wichtig ist (“ich will dass wir gemeinsam entscheiden”, “ich brauche Ruhe”). Und das erhöht die Chancen, dass sich Dinge wirklich ändern.

Möchtest Du mehr erfahren?

Möchtest Du gern achtsamer sein? Dir selbst und anderen gegenüber?
Willst Du dabei klarer formulieren, was dich bewegt?
Und stärker für das eintreten, was dir wichtig ist?

Am Mittwoch, 12. September 2018, biete ich einen interaktiven Vortrag dazu an, als Ergänzung zu meiner regelmäßigen Workshop-Reihe

Freu Dich auf eine lebendige Einführung in die Gewaltfreie Kommunikation.

Mittwoch, 12. September 2018, 18:00 – 19:30 Uhr in den Räumen vom Atemheilzentrum, Werdenfelsstr. 16, 1. OG, München (Nähe U6 Holzapfelkreuth)

Kosten: bezahle, wenn und was Du willst

Jeder kann teilnehmen, Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.
Ich freue mich über eine Anmeldung per email an info@judithpfeiffer.de – spontane Teilnehmer sind genauso willkommen.