Mein Kickstart zum eigenen Onlinekurs

Das erste Modul im Business-Training, das ich gerade mache, hat den Namen “Somba Kickstart” – und der Name ist Programm. Dieses 10-wöchige Modul beeinhaltet die Planung und Umsetzung eines Online-Kurses, der im ersten Durchgang kostenlos durchgeführt wird um ihn weiter zu verbessern. Quasi von Null auf Onlinekurs, ein Tritt in den Allerwertesten um in die Gänge zu kommen.

Woche 1-2 – Was für einen Kurs mache ich?

Erste Aufgabe im Juli war dafür die Durchführung einer Umfrage und die Befragung von Menschen, die wir ansprechen wollen. Das war für mich erst eine ziemliche Überwindung, so direkt um Hilfe zu bitten, gerade die persönlichen Gespräche haben mir dann aber viel Freude bereitet.

Aus den Ergebnissen der Umfrage und der Befragungen entstand dann der Plan für meinen Onlinekurs. Immer wieder kehrende Themen waren Zweifel an sich selbst, Zweifel ob eine Entscheidung richtig ist und Zögern vor Entscheidungen. Nach etwas eigenem Zögern 😉 habe ich mich deshalb dazu entschlossen, einen Kurs für bessere Entscheidungen anzubieten. Dazu hatte ich auch eine Fülle von Methoden und Tools, die ich den Teilnehmerinnen beibringen konnte.

Woche 3-4 – Teilnehmer für meinen Kurs gewinnen

Der Austausch in der Gruppe mit anderen TeilnehmerInnen im “Somba Kickstart” war für mich etwas zwiespältig. Einerseits war es häufig unterstützend, wenn ich Fragen hatte und Tipps bekommen habe. Ich habe durch die Beispiele der anderen TeilnehmerInnen viele Ideen bekommen.

Und gleichzeitig war es für mich gelegentlich eine Herausforderung, mich und meine Zahlen nicht zu vergleichen. Oder wenn, dann nicht mit den anderen, sondern mit mir selbst und meinen eigenen Zielen zu vergleichen. Und meine Ziele habe ich erreicht und sogar übertroffen!

Aus einem Wirbelwind an Ideen für Inhalte, mehreren Brainstormings für einen Namen ist das Konzept für “Zweifellos entscheiden” entstanden. Daraus dann eine Menge Texte für meine Webseite, für Videos und Posts in Sozialen Medien um auf den Kurs aufmerksam zu machen. Ganz nebenher habe ich zum ersten Mal ernsthaft auch auf Pinterest etwas veröffentlicht.

Ein Teil der Inhalte für die Posts habe ich auch in Blogbeiträgen gesammelt – Zitate über Entscheidungen und meine Gedanken dazu und Fragen zu Entscheidungen mit meinen ganz persönlichen Antworten.

Willst du bei der nächsten Runde von Zweifellos entscheiden dabei sein?

Dann trag dich jetzt in die Warteliste ein und erfahre als erstes, wenn eine neue Runde startet!

Woche 5-8 – Der Onlinekurs läuft

Die erste Kurswoche ging gefühlt ziemlich schnell vorbei. Aus dem Feedback meiner Teilnehmerinnen entnehme ich, dass sie für sich Erkenntnisse zu Entscheidungen gewonnen haben – was mich natürlich sehr freut! Ich selbst lerne auch täglich dazu. Man sagt ja, dass man am meisten über ein Thema lernt, wenn man versucht, anderen etwas darüber zu erklären.

Für mich das schwierigste gerade: wieviel Inhalte packe ich in eine Woche? Ich habe so viele Ideen und auch während der Kurs läuft fallen mir ständig Tools und Techniken ein, die zusätzlich hilfreich sein könnten. Ich möchte die Teilnehmerinnen inspirieren, ins Nachdenken bringen, der Kurs soll für sie nützlich sein.

Und gleichzeitig bekomme ich von vielen Teilnehmerinnen das Feedback, dass sie so schon kaum hinterherkommen. Jede hat nun mal auch ihr eigenes Leben, ihren eigenen Alltag. Und aus Teilnehmersicht habe ich auch schon erlebt, dass zuviele Inhalte irgendwann zum Überforderungs-Shutdown führen, also zum Aufgeben weil es unüberwindbar viel erscheint.

Es gilt also wie so oft, eine Balance zu finden.

Eine weitere Schwierigkeit für mich zeigt sich: Die Gruppe ist relativ klein, Feedback bekomme ich fast ausschließlich über die wöchentlichen Feedback-Formulare. . Beim nächsten Onlinekurs will ich mir etwas ausdenken, um unmittelbares Feedback zu bekommen. Zum Beispiel die wöchentlichen Inhalte in einem Live-Zoom-Treffen vermitteln – mit Aufzeichnung zwar, aber auch mit direkter Fragemöglichkeit für die Teilnehmenden und mit interaktiven Übungen, damit es einen Anreiz gibt live dabei zu sein.

Mindestens dreimal mache ich einen Versuch, ein Video für den Kurs draußen im Wald aufzunehmen. Vor einiger Zeit hatte ich das schon mal probiert und festgestellt, dass mich die Umgebung in der Natur dabei unterstützt und ich fokussierter war. Diesmal: Stechmücken in Schwärmen an allen schönen Stellen. Regen kurz nachdem ich mit dem Video anfange und immer wieder laute Geräusche von Fahrzeugen. Irgendwann habe ich es dann aufgegeben. Die Aufnahme zuhause lief dafür dann rund.

Stattdessen habe ich meine eigenen Tipps aus dem Kurs angewendet: eine kleine Übung, die mich zuverlässig in meine Mitte bringt – das hilft nicht nur vor schwierigen Entscheidungen, sondern auch vor herausfordernden Videos 🙂

Alles in allem bin ich sehr zufrieden. Die Inhalte kommen gut an, ich bekomme

Woche 9-10 – Es geht weiter

Nach dem Kurs ist vor dem (nächsten) Kurs.

Der Kurs endet mit Feedback und mit einer Virtuellen Abschlussfeier.

Es ist jedesmal ein emotionaler Moment, wenn ich sehe, dass ein Feedback angekommen ist. Ein Teil in mir fürchtet Kritik oder Ablehnung. Was ich bekomme ist immer wieder viel Wertschätzung, gelegentlich konstruktives Feedback das mir Hinweise für Verbesserungen gibt. Das mit der Lichtsteuerung meiner Kamera zum Beispiel. Einige Feedbacks habe ich schon mehrmals gelesen – es ist einfach schön und tut gut 🙂

Hier ein paar Ausschnitte:

  • “Der Kurs hat mich immens weiter gebracht.”
  • Was hat dir am besten am Kurs gefallen? “du”
  • “‘Zweifellos entscheiden’ kam genau richtig für mich, denn ich stand vor einer lebensverändernden Entscheidung und wusste nicht weiter. […] Am Ende fiel mir meine Entscheidung recht leicht und ich bin nach wie vor glücklich damit.”
  • “Liebe Judith, ich finde du hast ein sehr angenehme Stimme und Art die Inhalte zu präsentieren.”
  • “Der Kurs verbindet dich mit dir selbst, lässt dich in dein Inneres schauen und schenkt dir Vertrauen! Für mich eine sehr wertvolle Erfahrung!”

Aus dem Feedback bekomme ich auch Ideen für weitere Kurse oder Blogartikel. Überhaupt führt das Beschäftigen mit Onlinekursen für mich dazu, dass ich ständig neue Ideen für Kursthemen habe.

Um nur einige zu nennen:

  • Zuhören lernen
  • Selbstbewusstsein stärken
  • Entscheidungen in Partnerschaft oder Gruppen treffen
  • Grenzen setzen und zu sich selbst stehen – ohne Egoismus
  • mutig sein und sich selbst vertrauen (Arbeitstitel: “trau dich – trau dir!”)
  • Von Null auf Webseite – sich trauen, plötzlich weltweit sichtbar zu sein

Gleichzeitig überlege ich, wie genau das Format für diese Kurse aussehen soll. Der Kurs jetzt war mit 4 Wochen recht kurz und sehr intensiv. Für die nächsten Kurse hätte ich selbst gern mehr Zeit für mich und ich hatte auch bei meinen Teilnehmerinnen den Eindruck, dass sie mehr Zeit gebraucht hätten. Außerdem will ich mehr direkte Interaktion mit den Teilnehmern und möchte auch gern die Interaktion zwischen den Teilnehmerinnen verstärken.

Die Virtuelle Abschlussfeier in der Woche nach Kursende war für mich ebenfalls aufregend. So etwas hatte ich vorher noch nie gemacht! Begonnen habe ich mit einer Rückschau auf die vier Kurs-Wochen – die Inhalte, was ich selbst dabei gelernt habe und auch einige Stolpersteine für mich. Das meiste davon ist auch hier in diesem Artikel zu finden. Anschließend habe ich auch die Teilnehmerinnen eingeladen, zu reflektieren was sie alles gelernt haben und was sie in Bezug auf den Kurs feiern – oder vielleicht auch bedauern. Dann gab es noch eine kleine Übung für die Teilnehmerinnen.

Für Teilnehmerinnen, die Lust bekommen haben, noch mehr für sich und ihre Entscheidungen zu tun und den nächsten Schritt zu gehen, habe ich am Ende noch ein Angebot für ein besonderes Coaching-Paket gemacht. Auch wenn ich mir sicher bin, dass die Tools aus dem Kurs einen großen Unterschied machen werden – manches geht mit persönlicher Unterstützung in einem Einzelcoaching eben doch schneller, einfacher und auch tiefer. Ehrlich gesagt, für mich als introvertierte, eher schüchterne und zurückhaltende Person war der Teil mit dem Angebot eine ziemliche Herausforderung!

Willst du auch die Abkürzung nehmen?

Und dich bei deinen Entscheidungen oder Zweifeln individuell unterstützen lassen? Ich begleite dich in einem Einzelcoaching dabei!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Pingback: Monatsrückblick August 2020 - voller Zweifelloser Entscheidungen - Judith Pfeiffer - AufblühCoach

Schreibe einen Kommentar